1 In Explore by Country/ Greece/ Travel/ Travel Tips

The ultimate Greece Guide

*Redaktioneller Beitrag, der aufgrund von Werbelinks und Markennennungen unbezahlte Werbung enthalten kann.

A featured article that may contain unpaid advertising due to promotional links and branding.

Glasklares Wasser, tolle Badestrände, wunderschöne Natur und altehrwürdige Tempel – all das ist Griechenland. Um von allem etwas sehen zu können haben wir uns für ein Griechenland Insel Hopping entschieden. Wann ihr das am besten machen solltet, die besten Hotels und wie ihr von A nach B kommt – all das erfahrt ihr in diesem Blogpost.


Cristalclear Water, white sand beaches, breathtaking nature, and old temple ruins – all this is greece. The best way to see a little bit of everything is doing a greek island hopping. When is the best time to do that?  the best Hotels and how to get from A to B – read all that in this blogpost.

 

Reisezeit/Time of traveling

In Griechenland herrscht ein mediterranes Klima, dies zeichnet sich aus durch warme trockene Sommer und milde , feuchte Winter. Die Hauptreisezeit beginnt ab Mitte Juni und geht bis Mitte September, hier erwarten euch Temperaturen bis zu 30 Grad aber leider auch sehr viele Touristen. Um diesen zu entgehen haben wir uns für die Nebensaison Ende Mai/Anfang Juni entschieden – mit Temperaturen von 23-27 Grad immer noch warm genug für einen Strandurlaub aber nicht zu überfüllt um von Touristen überrannt zu werden.


Greece has a Mediterranean climate, characterized by warm, dry summers and mild, humid winters. The main travel season starts from mid-June and goes until mid-September, expect temperatures up to 30 degrees, but unfortunately also many tourists. To avoid tourists, we decided to go to greec during the low season in late May / early June – with temperatures of 23-27 degrees still warm enough for a beach holiday but not so crowded to be overrun by tourists.

Unterwegs in Griechenland/on the road

Es gibt auf dem Festland sowie den Inseln Griechenlands mehrere Flughäfen und von Deutschland aus auch gute Verbindungen dort hin. Je nachdem wo ihr euren Urlaub verbringen möchtet könnt ihr z.B. Korfu, Kreta, Mykonos, Zakynthos oder wie in unserem Fall Athen anfliegen. Einmal in Griechenland angekommen drängt sich einem die Frage auf wie man am besten weiterreist – natürlich erreicht man die populären griechischen Inseln auch mit dem Flugzeug die günstigere Variante ist aber definitiv die Fähre (Unsere Tickets haben zwischen 10-40€ gekostet, je nachdem wie weit die Entfernung ist). So gut wie alle bewohnten Inseln haben einen größeren Hafen der regelmäßig angefahren wird. Eure Tickets könnt ihr entweder im Reisebüro buchen oder selber online, die beste Seite dafür ist Openseas.gr. einfach den gewünschten Abfahrtsort, Ziel und Reisedatum eingeben und ihr bekommt direkt mehrere Angebote angezeigt. Bei einigen Anbietern gibt es die Fährpläne nur rund zwei Monate im vorraus, ihr könnt natürlich auch die Tickets vor Ort am Hafen kaufen, solltet aber in der Hauptsaison daran denken das die Tickets schnell weg sind. In der Nebensaison sollte dies kein Problem sein, bei uns waren noch einige Plätze frei auf den Fähren. Es gibt unterschiedliche Fähren Typen:

  1. die „Ferries“ sind die klassischen Fähren mit überdachten Plätzen, sowie Plätzen an Deck man kann hier sogar eine Kabine buchen wenn man über Nacht reisen sollte. Diese Schiffe sind die günstige aber auch die langsamste Variante zu reisen. Unsere Fahrtstrecke: Athen—>Mykonos 5Std. , Mykonos—>Paros 1/1/2Std. , Paros—>Naxos 1Std. , Naxos—>Santorini 2Std.
  2. die „Highspeed Ferris“ sind Hochgeschwindigkeitsfähren, die natürlich auch etwas komfortabeler dafür aber auch teuerer sind. Hier fahrt ihr die Strecke Athen—> Mykonos in etwa 3Std.

There are several airports on the mainland as well as on the islands of Greece. Depending on where you would like to spend your holiday you can fly to Corfu, Crete, Mykonos, Zakynthos or, as in our case, Athens. You can reach the popular Greek islands by plane once you´re in grecce but the cheaper option is definitely the ferry (The tickets cost about 10-40 €, depending on how far the distance is). Almost all bigger islands have a harbor which you can approach regularly. You can book your tickets either at your local travel agency or online , the best page is Openseas.gr. Simply enter the place of departure, destination and date of travel and you will see several options. The ferry schedules are only about two months in advance, you can buy the tickets also at the habor, but should remember that the tickets are quickly gone in the main season. In the off-season this shouldn´t be a problem, our ferries still had many places left. There are different types of ferries:

  1. the classic ferries with covered squares and places on deck. You can even book a cabin if you should travel overnight. These ships are the cheapest but also the slowest option to travel. Our route: Athens —> Mykonos 5h. , Mykonos —> Paros 1/1 /2h , Paros —> Naxos 1h. , Naxos —> Santorini 2h
  2. the „Highspeed Ferris“ , which of course are a bit more comfortable but also more expensive. From Athens —> Mykonos in about 3h.

Athen

Wer an Athen denkt, dem kommt häufig die berühmte Akropolis als erstes in den Sinn – und ich muss euch ganz ehrlich gestehen das ist auch schon das einzige Highlight. Ich will euch natürlich keinen Besuch in dieser Stadt ausreden aber ich möchte einfach meine ehrliche Meinung mit euch teilen. Die Akropolis war wirklich sehenswert und ich habe mich dort ganz leicht wie eine griechische Göttin gefühlt, auch die Altstadt genannt Plake rundherum war wunderschön. Allerdings ist der Rest der Stadt nicht sehr schön, es wirkt alles sehr zerfallen, alt und dreckig – wie gesagt das ist nur meine Meinung, vielleicht haben wir auch einfach die falschen Ecken Athens gesehen. Da wir eine Insel Rundreise geplant haben wollte ich mir es nicht entgehen lassen Griechenlands Hauptstadt anzusehen. Falls ihr einen Besuch planen solltet sind 2-3 Tage völlig ausreichend.

On the road: Erreichen könnt ihr Athen ganz einfach mit dem Flugzeug, der Flughafen liegt nur ca. 27km vom Stadtzentrum entfernt, entweder ihr nemmt die Metro Linie M3 (ca.10€) , ein Taxi oder wie wir vorgebuchte Transfers übers Reisebüro. Die U-Bahn ist die einfachste Methode um in Athen von A nach B zu kommen, sie besteht aus 65 Stationen und 3 Linien die in rot, grün und blau unterteilt sind. die Tickets kosten 4,50€ für einen Tag, solltet ihr länger bleiben empfiehlt sich ein 5 Tagesticket für 9 €. Ermäßigungen gibt es für Senioren über 65 Jahre und Minderjährige/Studenten unter 26 Jahren.


If you think of Athens, you think of the famous Acropolis- and I must confess that is quite the only highlight. Of course, I do not want to talk you into not visiting this city, but I just want to share my honest opinion with you. The Acropolis was really worth seeing and I felt like a Greek goddess , also the old town called Plake was beautiful. However, the rest of the city is not very nice, it all seems very decayed, old and dirty – as I said that’s just my opinion, maybe we just saw the wrong corners of Athens. As we planned on doing an island tour, I did not want to miss the opportunity to visit Greece’s capital city. If you should plan a visit, 2-3 days are enough.

On the road: You can easily reach Athens by plane, the airport is about 27km from the city center, either you can catch the metro line M3 (about 10 €), a taxi or a booked transfers through your local travel agency. The subway is the easiest way to get around in Athens , the metro has 65 stations and 3 lines which are divided into red, green and blue. The tickets cost 4.50 € per day, if you stay longer I recommend a 5 day ticket for 9 €. Discounts are available for seniors over 65 and minors / students under 26.

Akropolis

 

 

Der Tempel hoch über Athen ist eines der bekanntesten Bauwerke der Welt und von fast überall aus in der Stadt zu sehen. Der Begriff Akropolis bedeutet „Oberstadt“ und bezeichnet im wesentlichen den zu einer Stadt gehörenden Burgberg beziehungsweise die Wehranlage, die zu damaligen Zeiten auf der höchsten Erhebung der Stadt gebaut wurde. Die Akropolis hatte somit zunächst eine Verteidugungsfunktion inne, später galt sie als Königssitz und wurde danach zum Göttersitz (Tempelanlage). Der Eintritt beträgt 20€ , Tickets könnt ihr NICHT vorher Online buchen (ihr wisst ja wie sehr ich es liebe) sondern nur an den Ticketschaltern vor Ort kaufen. Denkt daran festes Schuhwerk anzuziehen, sonst geht es euch so wie mir und ihr holt euch auf dem steinigen Hügelgelände zahlreiche Blaue Flecken. Was ihr euch aufjedenfall ansehen solltet:

  • das Partheon
  • den Tempel der Athene Nike und das Erechtheion
  • die Propyläen (die gewaltigen Tore zur Akropolis)

Metrostation: „Acropolis“

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

The temple high above Athens is one of the most famous buildings in the world and can be seen from almost anywhere in the city.  Acropolis means „Upper Town“ and refers essentially to the belonging to a city castle hill or the fortification, which was built at that time on the highest elevation of the city. The Acropolis initially had a defensive function, later it was considered a royal seat and then became the gods seat (temple complex). The entrance fee is 20 €, you can NOT book your tickets online (you know how much I love it) but only buy them at the ticket counters. Remember to put on good shoes, otherwise you will get numerous bruises on the stony hills – just like me :-D. What you definitely should look at:

the Partheon
the Temple of Athena Nike and the Erechtheion
the Propylaea (the mighty gates to the Acropolis)

Metro station: „Acropolis“

Lykabettus

Für einen fantastischen Panoramablick über Athen und die Akropolis eignet sich der Lykabettus Hügel perfekt. Wenn ihr nicht alles zu Fuß erklimmen möchtet habt ihr auch die Möglichkeit eine Seilbahn zu benutzen, diese fährt im 30 Minuten Takt und kostet etwa 7€ für Hin-und Rückfahrt. Oben angekommen erwartet euch ein traumhaft schönes Resturant mit Seitenverglasung, eine wunderschöne kleine Kapelle und der atemberaubende Blick über Athen.


The Lycabettus Hill is perfect for a fantastic panoramic view over Athens and the Acropolis. If you do not want to climb the stairs you also have the possibility to use a cable car, it runs every 30 minutes and costs about 7 € . Once at the top you will find a wonderfully beautiful restaurant with side glazing, a beautiful little chapel and the breathtaking view over Athens.

 

 

Mykonos

Nach Athen ging es für uns mit der Fähre nach Mykonos – und es ist genauso wie man es sich immer vorstellt. Wunderschöne kleine Gassen in denen sich weiße Häuser mit intensiv blauen Türen und Fenstern aneinanderreihen und davor das kristallklare Meer. Die schönsten Strände der Kykladen-Inseln findet ihr definitiv hier, die bekanntesten Strände sind „Paradise“ und „Super Paradise Beach“. Mykonos hat sehr viele Beachclubs mit toller Musik und guter Laune den ganzen Tag – der wohl bekannteste ist der „Scorpios“. Da Mykonos nicht nur für Touristen ein Mekka ist sondern sich auch der eine oder andere Promi dort blicken lässt, ist es allerdings auch mit einer der teuersten Inseln. Cocktails und Sonnenliegen fangen erst bei 15€ an und kennen eigentlich keine Grenze ( Im Scorpios fängt eine Sonnenliege bei 70€ an) also kein Urlaub für kleines Budget. Die schönsten und „most Instagrammable“ Spots findet ihr hier:


From Athens we got to Mykonos by ferry – and it’s just as beautiful as you would expect. Cute little streets with white houses, intense blue doors and windows all that in front of the crystal clear sea. Mykonos has the most beautiful beaches of all Cyclades islands, the most famous are „Paradise“ and „Super Paradise Beach“. Mykonos has a lot of beach clubs with great music and good mood all day – you might all know the „Scorpios Bar“. The island is the most expensive one, it is not only a mecca four tourist, you alsco can spot some celebrities. Cocktails and sunbeds start around 15€ and can go up to 70-150€ (in the Scorpios Bar) so no holiday for a small budget. The most beautiful and „most instagrammable“ spots can be found here:

Little Venice

 


Never go without a white dress in Mykonos

 

 

 

 

 

 

Das kleine Viertel was sich an der Strandpromenade erstreckt ist ganz im venezianischen Stil gehalten – daher auch der Name little Venice. Hier findet ihr an jeder Ecke einen „Instagramspot“ neben den verwinkelten Gassen, den zahlreichen Tavernen seid ihr hier direkt in der Partyhochburg Mykonos. Die Straßen werden übrigens jeden Tag für die vielen Besucher gesäubert und die Gebäude regelmäßig nachgestrichen. Erreichen könnt ihr little Venice ganz einfach mit dem Bus (eine Fahrt kostet 1,80€ – Tickets kauft ihr im Bus). Um die Gassen auch so Touristenleer zu erkunden wie auf meinen Bildern solltet ihr dort sein wenn alle anderen noch schlafen 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The small area that stretches along the beach promenade is kept in the Venetian style – thats why it´s called little Venice. Here you will find „Instagram spots“ on every corner. The streets are cleaned every day for the many visitors and the buildings are repainted regularly. You can easily reach Little Venice by bus (a trip costs € 1.80 – you buy your ticket on the bus).  If you want to explore the streets with no tourist coming your way – you should get up very early 😉


All I see is blue

Paraportiani Church

Dieses atemberaubende Bauwerk stammt aus dem Jahre 1425 und kann aufgrund akuter Einsturzgefahr nur noch von außen besichtigt werden. Aber das alleine ist schon ausreichend, ihr wisst ja wie sehr ich Kirchen liebe. Um die Paraportiani Church zu finden orientiert euch am besten an „Kastros Resturant“ in Mykonos-Stadt, die Kirche liegt dort nämlich direkt um die Ecke. Für das perfekte Instagram Foto solltet ihr etwas kontrastreiches zum weißen Gebäude tragen, stellt euren Fotografen auf die leichte Anhöhe direkt gegenüber – und voila!


This stunning church was build in 1425 and only can be visited from the outside due to the danger of collapse. But that alone is enough, you know how much I love churches. To find the Paraportiani Church, you should search for „Kastros Resturant“ in Mykonos Town, because the church is just around the corner. For the perfect Instagram photo you should wear something contrasting to the white building, place your photographer directly on the opposite site – and voila!

Windmills of Kato Mili

 

 

 

 

 

 

 

Die Schneeweißen Windmühlen sind wohl die auffälligste Sehenswürdigkeit in Mykonos. Früher waren sie ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft, da sie angetrieben von den stürmischen Winden Mykonos Mehl gemahlen haben. Ihr findet sie direkt gegenüber der Resturantzeile von little Venice auf einem Hügel.

 

 

 

 

 

 

 

The snow-white windmills are probably the most striking sight in Mykonos. In the past, they were an important part of the economy as they milled flour, driven by the stormy winds of Mykonos. You will find them right at the opposite site of the resturant line of little Venice, on a hill.

 

 

Paros

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Mykonos ging es für uns mit der Fähre nach Paros, leider nur für eine Nacht. Aber auch hier gibt es mehr zu erkunden, Sandstrände, Kirchen, Klöster und Kapellen lassen das Touriherz höher schlagen. Im Gegensatz zu Mykonos ist Paros nicht so Touristenüberfüllt und damit natürlich auch wesentlich billiger. Da wir wie gesagt nur eine Nacht hier verbracht haben kann ich euch nicht so viel empfehlen, allerdings kann ich euch unser Hotel ans Herz legen: Das Paros Agnanti Hotel Ein wirklich wunderschönes Hotel, sehr neue und moderne Zimmer, eine atemberaubende Kulisse und super freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter.


From Mykonos we went by ferry to Paros, unfortunately only for one night. But there is so much to explore – sandy beaches, churches, monasteries and chapels will let your heart beat faster. Unlike Mykonos, Paros is not so crowded with tourists and therefore much cheaper. Since we spent only one night  I can not recommend you so much, but I can give you a really good advice on the best hotel in Paros: The Paros Agnanti Hotel a really beautiful hotel, very new and modern rooms, a breathtaking scenery and super friendly and helpful staff.

 

 

Naxos

 

 

 

Wer Naxos einmal ins Herz geschlossen hat, der kehrt immer wieder zurück. Diese Insel zaubert wirklich jedem ein Lächeln ins Gesicht. Die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Bewohner hat mich sofort umgehauen, ich kann wirklich nur jedem empfehlen diese Insel mit auf eure Liste zu setzen. Gebirge, Täler, Flüsse und Bäche, aber auch Höhlen und Sandstrände unterscheiden Naxos mit ihrem facettenreichen Landschaftsbild von ihren Nachbarinseln. Ich mein schaut euch nur diese wunderschöne Aussicht über die Stadt an. In der Hauptstadt Chora gibt es tolle Tavernen und wunderschöne kleine Lädchen direkt am Hafen. Ihr könnt euch gerne ein Quad oder ein Auto mieten um die Insel zu erkunden, kommt aber auch mit dem Bus gut überall hin (Eine Fahrt kostet 1,80€)

 

Once Naxos is in your heart it stays there forever and you want to return again and again. This island really puts a smile on everyone’s face. The kindness and warmth of the locals blew me away, I really recommend to put this island on your list. Mountains, valleys, rivers and streams, but also caves and sandy beaches distinguish Naxos with it´s multi-faceted landscape from the neighboring islands. I mean, just look at this beautiful view over the city. In the capital Chora there are great taverns and beautiful little shops right on the harbor. You can rent a quad or a car to explore the island, but you can also get there by bus

(one trip costs 1,80 €)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahrzeichen der Insel Naxos ist das gigantische antike Tempeltor , die Portara. Es steht unübersehbar auf einer kleinen Insel und begrüßt einen schon bei der Ankunft am Hafen. Das Tor gehört zu einem Tempel der um rund 530 v. Chr. begonnen aber nie fertig gestellt wurde. Der Tempel wurde dem Gott Apollon geweiht. Ihr solltet euch einen Besuch hier nicht entgehen lassen, der Eintritt ist frei!

 

The symbol of the island of Naxos is the gigantic ancient temple gate, the Portara. It stands on a small island and welcomes you on your arrival at the harbor. The gate belongs to a temple that was build around 530 BC. But never finished. The temple was consecrated to the god Apollon. You should not miss a visit here, admission is free!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Want to feel like a greek Goddess? Shop this dress

 

 

 

 

Santorini

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                               

Egal ob hundert mal gegoggelt oder bereits selber gesehen – Die Insel mit den weißen Häusern und blauen Kuppeln fasziniert jeden. Es erübrigt sich zu sagen das Santorini die schönste Insel des Mittelmeeres ist – die Farben, das Licht, die Caldera mit ihren hunderten von Metern steil aus dem Meer herausragende Felswand. Santorini ist eine kleine Inselgruppe samt Gewässer und wird von den Griechen auch oft Thira genannt, die Hauptstadt ist Fira. Das klassische Postkartenmotiv mit den blauen Dächern findet ihr in Oia.


No matter if you goggeld it hundred times or if you have seen it in real life – The Island with the white buildings and blue domes fascinates everyone. It is not necessary to say that Santorini is the most beautiful island of the Mediterranean-the colours, the light, the caldera with its hundreds of meters of cliff with the sea right in front of it. Santorini is a small archipelago of waters and is also often called Thira by the Greeks, the capital is Fira. You can find the iconic postcard picture with the blue roofs in Oia.

Oia ist IMMER Touristen überfüllt, ihr solltet die Stadt also sehr früh morgens erkunden um ihre ganze Schönheit zu bewundern. Gegen Mittags rollen hier nämlich die Kreuzfahrtschiffe an. Ihr kommt in Santorini ganz leicht mit dem Bus von A nach B (eine Fahrt kostet 1,80€) ihr könnt euch aber auch gerne ein Auto oder ein Quad mieten um Orte abseits der Straßen zu erkunden.

 

Ihr müsst ein bisschen suchen um die berühmte Fotolocation auf dem Bild links zu finden. Wenn ihr mit dem Bus in Oia ankommt, lauft ihr die Stufen nach oben bis ihr zum Hauptplatz gelangt. Ihr könnt ihn nicht verfehlen, zu eurer rechten seht ihr eine große blau/weiße Orthodoxe Kirche. Von dort geht ihr weiter so lange nach rechts bis ihr einen gelben Shop mit der Aufschrift „Minerali Jewelry“ seht, folgt der kleinen Gasse und schon seid ihr da. Von hier aus wird es ein bisschen kniffelig, das Vordach auf dem ich stehe gehört zu einem Hotel, betreten also auf eigene Gefahr 😉 Außerdem solltet ihr früh dort sein um ganz schnell unbemerkt ein Foto zu machen.

 

 

 

 

Oia is always crowded with tourists, so you should explore the city very early in the morning to admire all its beauty. The cruise ships will be rolling around noon. You arrive Santorini easily by bus (a ride costs €1.80) but you can also rent a car or a quad to explore places off  streets.

 

You have to look a bit around to find the famous photo location on the right. When you arrive in Oia by bus, you walk up the stairs until you reach the main square. You can not miss it, on your right you will see a large blue/white Orthodox Church. From there you continue to the right until you see a yellow shop with the inscription „Minerali jewelry“, follow the small alley and you are already there. From here it is a bit tricky, the roof on which I stand belongs to a hotel, so enter at your own risk;-) You should be there early to take a photo without being noticed.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Berühmte „Kreuz von Oia“ findet ihr nicht weit entfernt des „Blue Domes“ – auch hier gilt seid früh morgens da, bereits um 08.00 Uhr tauchen die ersten Hochzeitspaare auf und stehlen euch die Location. Außerdem haben die Einheimischen es nicht so gerne wenn man auf Ihre Dächer klettert, es könnte passieren das der ein oder andere euch verscheuchen will. Um auf das Dach zu kommen solltet ihr schwindelfrei sein, also passt bitte auf.


The famous ‚ Cross of Oia ‚ can be found not far away from the ‚ blue domes ‚- you have to be early in the morning, because the first wedding couples will arrive at around 8.00 to steal your location. Besides, the locals don’t like people climbing on their rooftops, it could happen that they want to scare you away. To get on the roof you should be free of vertigo, so please be careful.

 

 

 

Diese wunderschöne Kirche findet ihr direkt am Hauptplatz Oia´s. Wenn ihr mit dem Bus anreist könnt ihr sie aufkeinenfall verfehlen.

 

 

This beautiful church can be found right on the main square Oia ´ s. If you arrive by bus, you cannot miss it.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Santorini hat jedoch mehr zu bieten als nur Oia, um alles zu erkunden empfiehlt es sich ein Quad zu mieten. Ihr könnt die kleineren Orte abseits der Straßen oder die größeren Teile wie Fira und Imerovigli erkunden. Letzteres kann ich euch sehr ans Herzen legen, es ist ein bildschönes Dorf welches euch die beste Sicht über die Caldera bietet. Wir haben während unseres Santorini Aufenthaltes in Imerovigli übernachtet – das Hotel nennt sich „On the Rocks Hotel Santorini“ und es war einfach nur WOOOW. Vielleicht hattet ihr es in meiner Instastory gesehen, atemberaubende Aussichten, freundliches Personal und Frühstück auf der eigenen Dachterasse.


Santorini, however, has more to offer than just Oia, in order to explore everything it is advisable to rent a quad. You can explore the smaller towns off streets or the larger parts such as Fira and Imerovigli. Imerovigli is a beautiful village which offers you the best view at the caldera, and I have to say it was be most beautiful place in Santorini. We stayed there during our trip – the hotel is called „on the Rocks Hotel Santorini „ And it was just wow. Perhaps you have seen it in my Instastory, breathtaking views, friendly staff and breakfast on our own roof terrace.

 

 

 

 

Das war das Dach unseres Hotels und wie ihr sehen könnt, habt ihr einfach eine wunderschöne Aussicht auf die Caldera.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

This was the roof of our hotel and as you can see, you have a beautiful view of the caldera.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühstück gab es jeden Morgen auf der eigenen Dachterasse, das Beste daran – ihr könnt euch eigens aussuchen was man euch serviert.

 

 

 

Breakfast is served every morning on the rooftop terrace, the best part-you can choose what ever you like.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tolle Pools oder Zimmer mit eigenem Whirlpool mit der Besten Sicht auf Imerovigli.

 

Pools and Infinity Whirlpools with view at the caldera

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte euch einige hilfreiche Tipps für euren nächsten Griechenland Urlaub geben, zögert nicht mir per Mail oder Social media zu schreiben falls ihr noch weitere Fragen habt.


I hope I could give you some helpfull advices for your next greece vacation, don´t hesitate to contact me per mail or social media if you have any other questions.

 

xoxo Johanna

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Anna
    26. September 2018 at 15:35

    Danke für diesen ausführlichen Post, du hast dir echt Mühe gegeben. Ich werde definitiv ein paar Ratschläge beachten für meinen Urlaub

    Lg

  • Leave a Reply